Fotos

November 2005
Wir töten Stella

Nach der Erzählung von Marlen Haushofer – Ein Theaterprojekt.

"Ich schreibe nie über etwas anderes als über eigene Erfahrungen. Alle meine Personen sind Teile von mir, sozusagen abgespaltene Persönlichkeiten, die ich recht gut kenne. Ich bin der Ansicht, dass im weitesten Sinne alles, was ein Schriftsteller schreibt, autobiographisch ist."
Marlen Haushofer

Ein Familienidyll in den 50er Jahren, eine scheinbar funktionierende, auf ihre Rollen festgelegte Familie, die aber keine Störungen im System verträgt. Alles ist fragil. Familientische seriell, viele Tische für viele Familiensituationen. Eine inszienierte Erzählung – eine Frau erzählt die Geschichte ihres Versagens, ihrer Befindlichkeit mit der ungelösten Frage, wer schuld ist am Tod eines jungen Mädchens.