August 2016
MARAMBA von Paula Köhlmeier, (k)ein Talent zum Glück

Vor dreizehn Jahren spazierte die einundzwanzigjährige Paula Köhlmeier mit einer Freundin auf den Hohenemser Schlossberg, stürzte und kam nicht mehr zurück. Die junge Schriftstellerin, die im Jahr zuvor das Vorarlberger Literaturstipendium erhalten hatte, hinterließ Geschichten, kleine und große, lustige und tragische, über Menschen, Beziehungen, flüchtig, unerfüllt und mit offenem Ausgang. Knapp fünfzig dieser Prosastücke wurden in "Maramba" zusammengefasst. "Die Geschlossenheit eines Romans entsprach nicht ihrem Lebensgefühl", schreiben die Eltern Monika Helfer und Michael Köhlmeier im Nachwort zu einer Sammlung, der es mit dem ersten Satz gelingt, unser Herz zu fassen.
Die junge Regisseurin Cornelia Rainer, die zuletzt mit ihrer Inszenierung LENZ beim Festival Avignon 2016 zu Gast war, nimmt sich dieser Geschichten an und wird Paula Köhlmeiers Figuren mit fünf hervorragenden Schauspielerinnen und Schauspielern, einem Livemusiker und Filmsequenzen als Uraufführung auf die Bühne bringen.
„Es gibt einen Kuss auf einer Straßenbank. Es gibt Gespräche vor dem Fenster. Es gibt lange Nächte und kurze Tage. Wir geben uns Mühe, glücklich zu sein. Ich habe kein Talent zum Glück.“

TEAM
Bühnenfassung und Regie: Cornelia Rainer
Ausstattung: Valerie Lutz
Musik: Patrik Lerchmüller
SchauspielerInnen: Sophie Aujesky, Laura Mitzkus, Helga Pedross, / Andreas Schwankl, Rouven Magnus Stöhr

Filmregie: Cornelia Rainer
Filmkamera: Stefan Olivier
Ton: Tong Zhang / Andreas Rambach / Wolfram Reiter
Schnitt: Sarah Mistura / Kirstin Tödtling

Bauten: Roland Adlassnigg
Technik: Wolfgang Streiter, Florian Herschel
Regieassistenz: Suzie Lebrun
Ausstattungsassistenz: Ada Anschütz
Produktionsleitung: Nicole Wehinger / Brigitte Walk
Öffentlichkeitsarbeit: Bastian Kresser
Fotos: Mark Mosman
Design: sägenvier designkommunikation
Verlagsrechte: Szolnay Verlag, Wien

Eine Produktion von walktanztheater.com 2016

Premiere am 8.10.2016
Vorstellungen: täglich bis 16.10.2016 außer Montag, 10.10.2016, um 20.00 Uhr
Altes Hallenbad Feldkirch

Cornelia Rainer – Regisseurin, geboren 1982, studierte Theaterwissenschaft an der Universität Wien, Regie und Dramaturgie in Paris an der Université Saint Denis und an der Nouvelle Sorbonne sowie klassischen Sologesangs an der Ecole Nationale de Musique de Pantin. Von 2005 - 2009 war sie als Regieassistentin am Burgtheater Wien engagiert. In dieser Zeit realisierte sie ihre ersten Inszenierungen u.a. ihr eigenes Stück "Heimfindevermögen" im Burgtheater Kasino.
Seit 2009 arbeitet sie als freie Regisseurin sowohl in der freien Szene als auch an etablierten Theaterhäusern. Sie inszenierte u.a. bei den Bregenzer Festspielen/KAZ, am Thalia Theater Hamburg, am Stadttheater Klagenfurt, bei den Tiroler Festspielen in Erl und am Burgtheater Kasino.
Mit ihrer eigenen Theatergruppe "Theater Montagnes Russes" entwickelt sie seit 2011 Theater- und Musikprojekte und bringt ihre eigenen Texte zur Aufführung. 2014 wurde sie für das Stück "Johanna" mit dem Outstanding Artist Award 2014 ausgezeichnet. Ihre Produktion LENZ nach Georg Büchner war ein Auftragswerk der Salzburger Festspielen/Young Directors Project 2012, welche zum diesjährigen Festival d'Avignon 2016 eingeladen wurde.

Karten: v-ticket.at +43 5522 73467 karten@feldkirch.at 

KONTAKT

walktanztheater.com
Waldfriedgasse 6
6800 Feldkirch
info@walktanztheater.com
www.walktanztheater.com
Brigitte Walk +43 676 6098012
Nicole Wehinger +43 650 7811700